Lost

Es ist Magie, dass Worte Bedeutungen haben. Auf einfache Weise merkt man das, wenn einem auffällt, dass es Sinn in Worten gibt, der sich nicht übersetzen lässt. Der Film mit dem wunderbaren englischen Titel Spirited Away von Hayao Miyazaki heißt auf deutsch Chihiros Reise ins Zauberland (wohl so, wie im japanischen Original).

Wie auch in seinem tollen Film Prinzessin Mononoke schafft Miyazaki kein Gut und Böse, sondern verschiedene Ausdrücke von Lebens- bzw. Daseinsformen die miteinander bestehen und sich unweigerlich gegenseitig ins Gebiet schwappen. Daraus wird man vielleicht schwerer schlau, als aus den üblichen Storys, die wir sehen. Aber man wird eher wirklich schlau. Es lohnt, sich diese Filme anzuschauen, auch gern mit Kindern.

Körper

Der Körper ist ein riesiger Apparat. An Außen- und Innenseiten gibt es hunderte und tausende Stellen, die auf verschiedenste Weisen beschädigt sein können. Und bei aktiven Menschen passiert das natürlich auch regelmäßig. Je nachdem, wie stark eine Beschädigung ist, kann sie auch die Psyche beeinflussen.

Die Psyche ist ein sehr komplexes und ein sehr großes, ein regelrecht unfassliches Ding. Dauernd aktiv und am Testen, Fordern, Schachern und ausloten von Grenzen, zieht sie sich leicht größere und kleinere Blessuren zu.

Und eine körperliche Beschädigung kann in den Bereich des Geistigen einschwappen. Umgekehrt natürlich auch: Psyche und Gemüt beeinflussen Muskulatur und Organe.

Aber nicht alles Körperliche ist psychisch und nicht alles Psychische drückt sich auch körperlich aus. Die Aussage, dass in einem gesunden Körper ein gesunder Geist steckt ist schlicht falsch. Selbstverständlich die umgekehrten Aussagen genauso. Mit Deutungen, von eigenen und fremden Beeinflussungen von körperlichen und geistigen Unstimmigkeiten sollte man sich so lange zurück halten, bis ein Zusammenhang unübersehbar ist, oder man dringend auf der Suche nach einer Lösung ist.

Grenzen

Wärme regt ab. Kälte regt an. Warm und abgeregt kann der Geist sehr aktiv sein. Man kann halb unbeteiligt beobachten, was die Gedanken zusammentragen. Von Kälte angeregt kann man ruhig und in Frieden sein. Aufmerksam im Moment die Kälte als das spüren, was sie ist, tief atmen und entspannt bleiben. Mit diesem Frieden im Herzen kann man angeregt zur Ruhe kommen.

Die perfekte Energie, die das Yin und Yang beschreibt, ist in vielem, das wir als perfekt empfinden: In der Konsistenz außen hart und innen weich. In der Musik die Kombination von kräftig und sanft. Für die Sinne hebt das Eine das Unwiderstehliche an seinem Gegensatz hervor.

Wer energetisch sein möchte, sollte nicht vergessen auch die Ruhe zu finden. Wer weich und freundlich sein möchte, sollte auch wissen, wie man „Nein“ sagt. Wer gibt, sollte nicht alles Annehmen verweigern. Wer dazu neigt, sich möglichst viele Optionen offen zu halten, sollte sich Rainer Werner Fassbinders häufigen Ausspruch zu Herzen nehmen: Eingrenzungen machen frei.

Biss

Wer sich mit zwei großen Käfern im Bett nicht so wohl fühlt, wie ohne, der braucht sich um seine psychische Gesundheit keine Sorgen machen. Auch wer mit auch nur einer Spinne ungern den Raum teilt, kann noch das bisschen archaisches Abenteuer in seinem Leben genießen.

Ein Problem hat man, wenn man nicht mehr schlafen kann, weil vielleicht eine Spinne im Raum sein könnte. Oder wenn man gesundheitliche Probleme verschleppt, weil man (z.B.) Angst vor Spritzen hat. Sicher: für Menschen, die solch schwere Ängste haben, dass sie gesundheitlichen Verfall einer Änderung im Leben vorziehen, geht es nicht anders als den meisten Rauchern, die nach vielen Jahren des Rauchens nicht von der Sucht loskommen.

Wer ein Problem dieser Größenordnung hat, der sollte es zu seiner absoluten Priorität im Leben machen, damit umzugehen. Es gibt Hilfe! Auch hier können viele Versuche und verschiedene Ansätze nützlich sein. Bücher (auch für Trinker), Freunde, Hypnotherapeuten. Schreiben: über das Thema, Werte aufschreiben, Ziele aufschreiben, gute Gründe aufschreiben, die einen überzeugen.

Fakt

Sehr vieles auf der Welt wird besser. Vor einigen Jahren begannen einige Zeitungen das anzugedeuten. Die Einsätze von Politik, NGOs, Unternehmen und Privatleuten lohnen sich,  Armut und Kindersterblichkeit mindern. Ein globaler sozialer Aufstieg findet Seit hunderten Jahren statt.  Und die Aufstiegskurve wird in den letzen 50 Jahren immer steiler.

Wie die Zahlen sind und warum es immer noch weit verbreitet ist zu glauben, dass alles den Bach runter geht, steht in dem Buch Factfulness von Hans Rosling und seinen Töchtern.

Rosling widerlegt anhand von Zahlen einen weit verbreiteten Konsens. Aber unzählige kleine und unscheinbare Einsätze helfen. Und so ist es auch im Leben: Hier ein Buch, da ein 7-Minute-Training, dort eine Süßigkeit auslassen. Und nach und nach Gewohnheiten ändern. Es summiert sich und zahlt sich aus.

Prozentrechnung 2

Wer 110% gibt, verschwendet wenigstens 10%. Und wer so sein Ziel erreicht, ist am Ende seiner Kräfte.

Bestimmt seine Ziele verfolgen, die Übersicht behalten, immer wieder zur Entspannung zurückkehren – mit Familie, Freunden und allein – und am Ziel noch genug Energie haben, um zu genießen: so tragen die Elemente des Lebens sich gegenseitig. Und mit wenig Kraftaufwand lässt sich viel bewegen.

Tulpen

Wer eine Zwiebel pflanzt, kann ein paar Monate später eine Tulpe ernten. Wer einen Baum möchte, der im Frühjahr strahlt und jährlich eine Ernte abwirft, der braucht mehr Geduld. Ein Baum sieht auch schlechte Jahre, in denen wenig zu ernten ist. Und die Ernte muss beschützt werden, vor Vögeln, Würmern und Läusen. Ein guter Obstbaumschnitt muss erlernt werden. Und natürlich darf man auch das Ernten zum richtigen Zeitpunkt nicht verpassen.

Wer einen Baum pflanzt, der sollte sich nicht beklagen, wenn er ein paar Monate später keine Tulpe ernten kann.