Warten

Warten ist brandgefährlich. Doch wie wir es beurteilen hängt stark davon ab, für wie groß wir die Ungerechtigkeit des Wartens halten. In der Warteschleife der Telefongesellschaft, in einer Warteschlange aufs Essen, aufs Bezahlen, auf die verspätete Bahn, auf persönliche Verabredungen, auf das Laden einer Seite im Internet. Eigentlich vergeht immer die gleiche Zeit. Aber wir können mit der Persönlichkeit nicht raus aus Sinn und Verstand. Unsere Vorstellungen bauen unsere Persönlichkeit zusammen. Materielle Dinge sind eigentlich erst Dinge, weil sie virtuelle Dinge sind und das Virtuelle manifestiert sich in Worten, Gefühlen und Sinngebung.
Dieses Wissen veranlasst einen, in anstrengenden Momenten mit dem Bewusstsein zum Atem zu gehen und zu fühlen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s