Kunst und Marketing

Mit Kunst kenne ich mich nicht aus. Und Kunst überhaupt mit einer relativen Menge in Verbindung zu bringen, (wie ich es in meinem gestrigen Beitrag getan habe), erscheint mir absurd. Aber dies ist mein Blog. Ich kann hier machen, was ich will!

Der Genuss von Kunst, der Genuss von Natur, von Optik, vom Natürlichen als aktive Handlung im Moment, also jenseits von Gedanken, ist verweilen im Sein. An das Erleben von Genuss kann man von wenigstens zwei Seiten angehen: Einmal gibt es den Genuss von Kunst vor und nach dem Moment: der Genuss ist der Gedanken, die man zur Kunst hat. Als Zweites gibt es den Genuss der Wahrnehmung des Gefühls, das im Verstand von der Kunst dazu verleitet wird, ausgelöst zu werden…
Hoppla: Ich verstehe nicht, was das soll: Malerei, Musik, Literatur, Dichtung. Aber ich mache munter mit. Das erfüllt mein Leben.

PS: Kann ich in meinem Blog machen, was ich will? Kommt natürlich darauf an, was ich will. Und ob es Kunst ist (oder sein soll), oder nicht.

 

Ein Kommentar zu „Kunst und Marketing

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s